Schulung zur Erlangung des Fahrausweises für motorisch angetriebene Flurförderzeuge im innerbetrieblichen Werkverkehr

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre sowie körperliche und geistige Eignung

Ziel: Erlangung des Fahrausweises für motorisch angetriebene Flurförderzeuge im innerbetrieblichen Werkverkehr

Inhalte:

  • Bau und Ausrüstung verschiedener Flurförderzeuge
  • Erläuterung der einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften
  • Unfälle mit Flurförderzeugen
  • Haftung
  • Betrieb und Verkehr
  • Pflichten des Fahrzeugführers
  • Theoretische schriftliche Prüfung
  • Technische Durchsicht vor der Benutzung
  • Technik am Flurförderzeug
  • Praktische Prüfung

Grundlagen:

Unfallverhütungsvorschrift für Flurförderzeuge (BGV D 27) der Berufsgenossenschaften

In dieser Vorschrift heißt es:
Der Unternehmer darf mit dem selbständigen Steuern von Flurförderzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand Personen nur beauftragen, die:

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • für diese Tätigkeit geeignet und ausgebildet sind und
  • ihre Befähigung nachgewiesen haben.

Der Auftrag muß schriftlich erteilt werden.

Der Unternehmer darf mit dem Steuern von Flurförderzeugen nur Personen beauftragen, die geeignet und in der Handhabung unterwiesen sind. Versicherte dürfen Flurförderzeuge nur steuern, wenn sie vom Unternehmer hiermit beauftragt sind. Der Nachweis über die Fähigkeit ein Flurförderzeug zu bedienen wird durch die theoretische und praktische Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer erlangt. Die ausgebildeten Personen werden mit einem Fahrausweis ausgerüstet und sind somit für die ihnen zugeteilten Aufgaben weitestgehend eigenverantwortlich. Der Fahrausweis wird von den Berufsgenossenschaften als Ausbildungsbestätigung anerkannt. Ein Verstoß gegen diese Unfallverhütungsvorschrift gilt als Ordnungswidrigkeit und kann im Sinne des § 209 Abs. 1 Nr.1 SGB VII geahndet werden. Da Arbeitnehmer jährlich zu unterweisen sind, müssen auch Gabelstaplerfahrer an regelmäßigen Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen. (siehe auch BGV D 27§7 (DA))
Die Schulung findet auf Grundlage entsprechend den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Gabelstaplerfahrern (BGG 925) statt.