Schulung zum innerbetrieblichen Brandschutzhelfer

Ziel:
Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird die praktische Handhabung an Feuerlöschgeräten vermittelt und die Aufgabe der innerbetrieblichen Brandschutzhelfer im Brandfall verdeutlicht

Inhalte:

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Theorie des Verbrennens und Löschens
  • Aufgaben der innerbetrieblichen Brandschutzhelfer-/ innen
  • Brandschutzordnung
  • Feuer- und Löscheinrichtung (Handhabung und Funktion)
  • Praktische Handhabung des Handfeuerlöschers am Übungsfeuer
  • Ausbildung der Mitarbeiter zu innerbetrieblichen Brandschutzhelfern, so daß sich jeder Beschäftigte den Anforderungen des Brandschutzes entseprechend verhält und in der Lage ist zweckmäßige Hilfe zu leisten
  • Hinweise und Informationen zum Brandschutz
  • Aufsicht bei Schweiß- und Brennarbeiten
  • Informationen über das Warnen von Betriebsangehörigen im Schadensfall
  • Vorbeugender Brandschutz aus Sicht der Berufsgenossenschaft
  • Zusammenfassende Schlußbetrachtung

Grundlagen:

Im § 43 Abs. 6 der Unfallverhütungsvorschrift BGV A 1 „Allgemeine Vorschriften“ heißt es:
Mit der Handhabung der Feuerlöscheinrichtungen sind Personen in ausreichender Anzahl vertraut zu machen. Aus Sicht des vorbeugenden Brandschutzes kommt den innerbetrieblichen Brandschutzhelfern eine erhebliche Aufgabe zu.
Durch eine theoretische Erfolgskontrolle und praktischem Umgang mit Handfeuerlöschern am Übungsfeuer sollen sie im Brandfall mit den betrieblichen Feuerlöschmitteln eine Brandausbreitung verhindern, Personen retten und die Feuerwehr unterstützen können.
Ein wichtiger Aspekt ist jedoch auch, daß einige Feuerversicherer zusätzliche Rabattpunkte einräumen wenn innerbetriebliche Brandschutzhelfer in ausreichender Zahl ernannt und ausgebildet sind. Da die betrieblich ausgebildeten Brandschutzhelfer den Brand bereits vor eintreffen der Feuerwehr bekämpfen und ein Sachschaden so gering wie möglich gehalten werden kann.